Gewalt gegen Frauen geht uns alle an und jede und jeder kann helfen. Das ist der emotionale Appell der bundesweiten Auftakt-Aktion der von Edelman Deutschland entwickelten Initiative „Stärker als Gewalt“ für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen stellt Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey heute in Berlin die neue Initiative vor.

Jede dritte Frau in Deutschland ist statistisch gesehen mindestens einmal im Laufe ihres Lebens von Gewalt betroffen. Trotzdem ist das Thema ein Tabu und die Wenigsten trauen sich, darüber zu sprechen. Die Mitmach-Aktion „Was ist deine Zahl“ ist deshalb Gesprächsstarter: Sie macht die abstrakte Statistik persönlich und zeigt, dass Gewalt gegen Frauen überall stattfindet – auch im eigenen Umfeld. Der emotionale Aufklärungsspot „Gemeinsam stärker als Gewalt“ verortet die Zahlen mitten im Alltag: im Stadtviertel, auf dem Arbeitsweg, im Einkaufzentrum. Betroffen sein kann eine Kollegin, eine Freundin, die eigene Schwester. 

Lichtinstallationen in 22 Städten nehmen das Narrativ auf und leuchten bereits seit Samstag die Anzahl betroffener Frauen vor Ort an prominente Plätze. Auf der Webseite der Initiative können Menschen mit wenigen Klicks herausfinden, wie viele Frauen in ihrem eigenen Umfeld betroffen sein könnten und dies mit einem Hilfeangebot an Betroffene in den sozialen Netzwerken teilen. Prominente Unterstützung bekommt die Aktion unter anderem u.a. von der Schauspielerin Minh Khai Phan Thi, der Podcasterin Mirella Precek und der Moderatorin Marlene Lufen

Die Initiative „Stärker als Gewalt“ will Menschen stärken, sich gegen Gewalt einzusetzen und diese zu verhindern. Die Botschaft: Unsere Gesellschaft soll sich gegen Gewalt wehren. Erstmals schließen sich dazu unter dem Motto „Gemeinsam stärker als Gewalt“ deutschlandweit Organisationen wie beispielsweise das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen, der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe und die Frauenhauskoordinierung e.V. zusammen und bündeln ihre Hilfs- und Beratungsangebote auf der Webseite. Die Informationen helfen, Gewalt zu erkennen, Betroffene effektiver zu unterstützen und für sich selbst Auswege aus der Gewalt zu finden. 

Christiane Schulz, CEO Edelman Deutschland: „Unsere Öffentlichkeitskampagne soll Menschen motivieren, sich gegen Gewalt an Frauen einzusetzen. Denn nur gemeinsam sind wir stärker als Gewalt und können gesellschaftliche Tabus brechen. Wir freuen uns und sind sehr stolz darauf, dass wir diese so wichtige Initiative für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend umsetzen dürfen.“

Manuel Frank, CCO Edelman Deutschland: „Mit „Stärker als Gewalt“ und der Auftaktaktion zeigen wir, wie persönlich, emotional und „nah“ gesellschaftspolitische Kommunikation sein kann – und für dieses Thema auch sein muss. Der Moment der Erkenntnis, dass wir alle mehr betroffene Frauen kennen, als wir denken, ist mächtig. Aber unsere Kreation schockt nicht einfach nur, sie motiviert. Wir senden eine Botschaft der Stärke an Betroffene, ihr Umfeld und die vielfältigen Unterstützer der Initiative.“

Edelman setzt die Kommunikation vollständig integriert und inhouse um. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hatte den Auftrag für die Öffentlichkeitskampagne Anfang Oktober an Edelman vergeben, sie soll bis Ende 2021 laufen. Neben gemeinsamen Projekten mit den Partnern der Initiative sind Schwerpunktkampagnen u.a. zum Thema Gewalt erkennen und Handeln geplant.


Pressekontakt
Annika Lux
E-Mail:Presse-DE@edelman.com