6. PR Sommer Symposium 2014 Nachbericht – Klappe, die Erste: „Traut Euch – probiert Euch aus – macht es einfach!“

von Kathy Gareis
  • Statements
15. Oktober 2014
Ernst Primosch und Philipp Müller beim Sommer Symposium 2014

Welcher Typ bin ich? Was bringe ich mit? Welcher Arbeitgeber passt zu mir? - Das sind Fragen, die sich Studenten und Young Professionals heute stellen sollten, wenn sie kurz vor dem Einstieg ins Berufsleben stehen. Beim 6. PR Sommer Symposium des PR Career Centers im Theater Glorreich in Düsseldorf konnten die rund 80 angehenden PR-Berater erfahren, was sie für den Job des Kommunikators mitbringen müssen und wie sie am besten Karriere machen. Das Fazit des Tages: Traut Euch!

Karrierebarometer 2014 - Die drei großen D's 

Bei dem Karrierebarometer, dass jährlich Rahmenbedingungen für die berufliche Entwicklung in der Kommunikationsbranche erfasst, ging es in diesem Jahr vor allem um die drei großen D´s: Differenzierung des Berufsfelds, Digitalisierung der Branche und Distanzierung von Ausbeutern. Zum Start des Tages gab es einen kurzen Einblick in die Ergebnisse des Karrierebarometers 2014 des PR Career Centers und der Hochschule Osnabrück. Für die neue Auflage der Umfrage wurden rund 250 Teilnehmer zu ihrer Arbeit, den Arbeitsinhalten, ihrem Gehalt und weiteren Themen befragt. Ein zentrales Ergebnis lautet: Die Zufriedenheit mit dem Job ist abhängig von Arbeitsinhalt, Aufstiegsmöglichkeiten, der direkten Führungskraft und der Vergütung.  

Karriere in Zeiten des Wandels - Podiumsdiskussion 

Welche Kompetenzen muss man für eine erfolgreiche Karriere in der Kommunikationsbranche mitbringen? Darüber diskutierten auf dem ersten Panel Ernst Primosch (CEO von Hill+Knowlton Strategies), Nils Seger (Head of Communications AIH bei Rocket Internet) und Philip Müller (PRCC Personalberatung) unter der Moderation von Prof. Dr. Alexander Güttler (CEO von komm.passion). Sie sprachen über ihre Erfahrungen mit Bewerbern und gaben den Teilnehmern Tipps, welche Fehler sich vermeiden lassen. Alle waren sich einig: Der erste Eindruck ist am wichtigsten - und ob der Bewerber zur Agentur bzw. zum Unternehmen passt. Am besten ist es, wenn Bauch und Kopf Ja sagen, so Ernst Primosch. Er unterstellte der Generation Y mangelnde Belastbarkeit. Nils Seger hat jedoch gegenteilige Erfahrungen gemacht: Bei dem Start-up-Investor Rocket Internet übernehmen auch Berufseinsteiger Verantwortung. Genau dies motiviert seiner Ansicht nach junge Talente, denn so wissen sie, was sie tun, hat auch Einfluss auf das Geschäftsmodell. Philip Müller weiß, was Agenturen heutzutage suchen: Spezialisten sind gefragt. Man sollte außerdem Kommunikationserfahrung mitbringen und medienaffin sein. Am wichtigsten ist es, dass man an der Uni lernt, wissenschaftlich und strukturiert zu arbeiten und dass man schreiben kann. Denn die Sprache ist die DNA der täglichen Arbeit eines Kommunikators. Wer nicht texten kann, ist in dem Berufsfeld falsch, sagt Ernst Primosch. Am Ende dieser ersten spannenden Diskussion stand die Aufforderung an die Teilnehmer: Traut Euch, probiert Euch aus, macht es einfach!  

Dirk Popp, CEO von Ketchum Pleon, redet Klartext 

In einem 45-minütigen Workshop redete Dirk Popp, CEO von Ketchum Pleon, Klartext mit den Young Professionals: Wie macht man erfolgreich Karriere in einer Agentur? Seiner Meinung nach ist Basiswissen in BWL Pflicht, denn nur wer unternehmerisch denkt, kann profitabel arbeiten. Auch Kreativität ist ein wichtiger Aspekt - dadurch kann man sich differenzieren und außerdem macht sie Spaß. Persönliche Erfolgsfaktoren sind für Dirk Popp die Fähigkeit, sich auf stetige Veränderungen einstellen zu können, kreativ zu denken, online präsent zu sein (aber nicht omnipräsent), Fehler zu wagen sowie flexibel im Kopf und auch mal mutig zu sein. Für die Generation Y spielt das Thema Sicherheit eine entscheidende Rolle. Dirk Popp ist der Meinung, dass man das Risiko, auch mal daneben zu liegen, aber nicht scheuen sollte. Voraussetzung ist heute außerdem, dass man den Wettbewerb mag und gut vernetzt ist.  

Im zweiten Teil unserer Blogbeitragreihe über das 6. PR Sommer Symposium 2014 schreibt Attila Söder, Senior Account Executive bei Edelman Berlin, über die Love Story zwischen Arbeitgebern und der Generation Y.  

Foto: Oli Bellendir

Ansprechpartner