Inspirational Visit: Edelman.ergo zu Gast beim Hessischen Rundfunk

von Kristina Benischek und Daniel Schnock
  • Academy
10. Mai 2016
Edelman zu Gast beim Hessischen Rundfunk

In Frankfurt haben wir das Glück, dass das Hauptstudio des Hessischen Rundfunks (hr) quasi in der Nachbarschaft ist. Deshalb statteten wir kürzlich dem hr einen Besuch ab. Denn schließlich landen in den Redaktionen regelmäßig relevante PR-Meldungen unsererseits.

Aus Frankfurt werden Sendungen für ganz Hessen produziert. So auch die quotenstärkste Sendung des hr, die hessenschau, mit tagesaktuellen News aus Hessen. Weiterhin wird hessenschau.de von hier aus mit crossmedialem Content bestückt. Als Teil der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) werden auch Sendungen produziert, die deutschlandweit laufen, wie zum Beispiel der Frankfurt-Tatort

Bei hr1-Moderatorin Marion Kuchenny befinden wir uns direkt am Puls des Geschehens. Mit unseren 25 Kollegen wird es eng und stickig im Aufnahmestudio. Kuchenny zeigt uns, dass man sechs Monitore, mehrere Tastaturen und vier verschiedene Mikrofone für eine einzige Sendung braucht. Viele Beiträge werden natürlich vorab aufgezeichnet, da gerade für Morningshows nicht alle Gäste schon so früh auf den Beinen sind. Live ist eben doch nicht immer live. 

Der Newsdesk nebenan ist rund um die Uhr besetzt. Darüber werden Nachrichten gefiltert und für die Sendung aufbereitet. Auch ein Tontechniker und Redakteur stehen in Blickkontakt mit der Moderatorin, damit die Sendung reibungslos über die Bühne geht. Und sollte doch mal etwas richtig schiefgehen, zeigt uns Kuchenny ihre Notfall-CD, die sie dann einlegen kann, um Evergreens in Dauerschleife zu spielen. 

In den Fernsehstudios hängen rund 300 Scheinwerfer von der Hallendecke. Wissenswert ist zudem, dass rund 30 Leute hinter der Kamera für eine einzige TV-Sendung vonnöten sind und alle Studiobühnen ein wenig kleiner sind, als es im Fernsehen wirkt. Das liegt an den durchgängigen runden Ecken, mit denen das Auge der Zuschauer überlistet wird und die den Eindruck von Größe vermitteln. Für den Frankfurt-Tatortwerden hier sogar ganze Wohnungen nachgebaut, damit Kameras und Scheinwerfer Platz finden. Im Fernsehen wirkt es dann so, als ob die Protagonisten wirklich in einer kleinen Wohnung wären. 

Beim gemeinsamen Mittagessen im Kasino tauschen wir uns mit diversen Redakteuren und Ulrike Schmid, Referentin für Unternehmenskommunikation, die früher auch für Edelman.ergo gearbeitet hat, über unseren jeweiligen Arbeitsalltag aus. Kai Völker von hr1 berichtet von seinem bunten Alltag als Radiomoderator. Klaus Krückemeyer von hr3 schwärmt vom Redaktions-Smart, mit dem er in die Fußgängerzonen Hessens ausrückt, um Vox Pops einzusammeln. Janine Hilpmann von der hessenschau und Moritz Zimmermann von m€x berichten uns eindrücklich, dass der Schnitt eines fünfminütigen TV-Beitrags auch manchmal gut und gerne acht Stunden in Anspruch nehmen kann. Interessante Neuigkeiten und Geschichten wollen eben inhaltlich wie visuell gut erzählt sein. Das vereint die Moderatoren und Redakteure des hr mit den Mitarbeitern von Edelman.ergo: Die Freude an erzählenswerten, neuen Geschichten. 

Ansprechpartner